100Hz Emissionen und Freileitungen

Es gibt mehr tieffrequenten Schall bedingt durch grössere Maschinen (Flugzeugen, Autos und Schiffe) sowie durch Zunahme in Siedlungsnähe sowie Schallschutzmassnahmen und Schalldämmung, welche die Bandbreite im 'unhörbaren' Bereich akzentualisieren.
yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

100Hz Emissionen und Freileitungen

Beitragvon yewie56 » 02.08.2011

Nicht schon wieder ein neues Thema! Es muss aber sein!

Sind 100Hz Emissionen möglicherweise doch keine Oberwellen eines 50Hz Elektromagetischen Brummes?

WER SICH SCHON EINMAL IN DER NÄHE EINER HOCHSPANNUNGSFREILEITUNG AUFGEHALTEN HAT, WEISS,
DASS DER STROM DIE HAUSHALTE NICHT IMMER GERÄUSCHLOS ERREICHT, ZU HOREN SIND EIN BREITBANDIG
KNISTERN UND EIN NIEDERFREQUENTER BRUMMTON. WOHER DAS BRUMMEN KOMMT UND WIE ES BESEITIGT
WERDEN KANN, ERFORSCHEN WISSENSCHAFTLER IN ZÜRICH

Das Knistern der Leitungen hört man bei jeder Witterung, den Brummton nur bei feuchtem Wetter.
Bei Regen, Nebel oder Schnee ist er besonders gut zu hören.
Das ist für Menschen, die neben einer Hochspannungsfreileitung wohnen, manchmal ein Ärgernis.
Vor allem nachts, wenn der Verkehrslärm verstummt, wird das Leitungsbrummen nicht selten zur Hauptlärmquelle
zumal der tiefe Ton nur schlecht von den Gebäudehüllen absorbiert wird.
Tagsüber wird der Brummton zumeist von anderen Geräuschen übertönt,
weshalb er bis vor kurzem weitgehend unbeachtet blieb.


http://www.eeh.ee.ethz.ch/uploads/tx_ethpublications/froehlich_naturkunde_brummende_leitungen.pdf

Emissionen von Freileitungen-PV.jpg

Emissionen von Freileitungen.jpg


UND

Die akustischen Geräuschemissionen der Leiterseile bestehen aus einem hochfrequenten, prasselnden
Geräusch sowie einem tieffrequenten, tonalen Brummton [2]. Das Geräusch der breitbandigen,
hochfrequenten Komponente wird durch Koronaentladungen hervorgerufen. Die einzelnen
Entladungen bilden dabei unkorrelierte Schallquellen. Die tonale Komponente doppelter
Netzfrequenz entsteht durch elastische Stösse von durch Korona gebildeten und im elektrischen
Wechselfeld beschleunigten Ionen mit hauptsächlich neutralen Teilchen


UND

Zu Beginn einer Regenperiode, wenn die Leiterseile nicht durchgängig nass sind, wird ein
stark schwankender Geräuschpegel wahrgenommen, je nach Regenintensität [2]. Sind die Leiter
schliesslich vollständig mitWasser überzogen, nimmt die Fluktuation des emittierten Pegels ab,
da auftreffende Regentropfen die zur Erde herabfallenden Tropfen ersetzen. Die höchste akustische
Emission wird bei Sättigung der Leiterseile mit Wasser erreicht, wie im Fall von starkem
Regen.
Bei starkem und länger anhaltendem Nebel können sich ebenfalls Wassertropfen auf den Leiterseilen
bilden, die zu Geräuschemissionen führen. Bei Schnee spielt die Temperatur eine wesentliche
Rolle [2]. Nahe 0 C ist mit Nassschnee und damit einer Emission vergleichbar bei starkem
Regen zu rechnen. Deutlich unter 0 C ist der Schnee eher trocken, womit der Geräuschpegel
deutlich schwächer wird.



Weitere Publikationen und studentische Arbeiten

http://www.eeh.ee.ethz.ch/uploads/tx_ethpublications/FS_2009_Jonathan_Feller_SA_Akustische_Geraeusche_von_HVDC-HVAC-Hybridfreileitungen.pdf

http://www.eeh.ee.ethz.ch/uploads/tx_ethpublications/SA_Jauch_Felix_01.pdf

Studentische Arbeiten an der ETHZ:

Ueli Steiger
Entladungsaktivität von Wassertropfen auf Hochspannungsfreileitungsseilen [HVL: SA]
HS 2008 / SA 341

André Buhr
Bestimmung der Entladungsaktivität von Wassertropfen
SA, WS 2007

Elvane Stojkaj-Mahmutaj
Evaluierung von Formeln für die Berechnung der akustischen Emission von Hochspannungsfreileitungen
DA, SS 2007

Bernhard Hofer, Christian Senning
Minimierung der tonalen Emission von nassen Hochspannungsfreileitungen
SA, SS 2006

Benjamin Marti
Beobachtung von Leiterseilen bei nassem Wetter
SA, WS 2005

Marc Baldinger
Tonale Schallemissionen von Hochspannungsfreileitungen: Einfluss der Regenrate
SA, WS 2004
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: 100Hz Emissionen und Freileitungen

Beitragvon yewie56 » 08.10.2015

Warum ich dies jetzt hochbringe?

Grund 1)

Seit Tagen sehe ich bei mir 100Hz Bänder:
100Hz-Baender_YEWIE_BTDF_20110802_0230_CAP-PV.jpg


Grund 2)
Schrottis Messungen
http://www.brummforum.net/viewtopic.php?f=8&t=474&start=70&sid=04b5e45b18280ffb0ac832f370dbc9bb

Und vorlaufende Posts ind dem oben gelinkten Thread.

Es ist mir aufgefallen, dass im Luftschall 100Hz Einträge sind, welche aber keine Oberwellen von 50Hz Netzbrumm sein sollten, da der 50Hz Brumm zeitweise nicht vorhanden ist in Schrottis Messungen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zuletzt als neu markiert von yewie56 am 08.10.2015.