Experimente zu Grundlagen der Akustik

Es gibt mehr tieffrequenten Schall bedingt durch grössere Maschinen (Flugzeugen, Autos und Schiffe) sowie durch Zunahme in Siedlungsnähe sowie Schallschutzmassnahmen und Schalldämmung, welche die Bandbreite im 'unhörbaren' Bereich akzentualisieren.
yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon yewie56 » 24.09.2011

Isolationsmessung mit dem Fenster wiederholen:

Ein Mikro (CH1 Außen)
CH2 Innen
a) Hinter dem Fenster
b) Auf Kopfkissen
c) In der Messposition ehemalige Ständerwand
d) direkt an der (Treppenhaus-?) Wand
Immerhin hast Du nun feinnervigeres Messutensil zu Hand ...

Mhm, was man mit Fenstern machen kann, kann man vielleicht auch mit Wänden machen?

Ja und dann. Eine fette Teroson Teer-Matte (da gibt es Akustik-Matten, PU-Schaum Teer gefüllt) aufs Fenster geklebt (von Innen?) (mit schwerem Tapetenkleber - wasserlöslich) - würde dies überhaupt etwas bringen?

Dabei spielt ein Gleichlauf der Mikros auch keine Rolle. Es geht um vorher / nachher. PC dann aber nicht ausschalten. SpectrumLab nur stoppen.


Wenn nicht wenigstens winzige Änderung feststellbar, dann kommt es von innen.

obod0002
Beiträge: 1336
Registriert: 29.11.2010
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon obod0002 » 24.09.2011

mal gucken was ich davon wie umsetzen kann. Danke Dir.

Aktuell bilde ich mir ein daß die Schwankungen innen von 5dB immer noch zu hoch sind. Na ja, vielleicht ist das ja wirklich so (ich mag's vielleicht nur nicht glauben).

obod0002
Beiträge: 1336
Registriert: 29.11.2010
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon obod0002 » 25.09.2011

ich habe jetzt zwei Stück Caruso Iso Bond 2x1m plus 2 Verschnittstücke von innen in mein Schlafzimmerfenster gequetscht.
Mikro 1 wie gehabt auf Position "Kopfkissen", Mikro 2 wie gehabt auf Position "Wand Ankleide".

Das Ganze sieht dann so aus:
vgl_kesz_fenster_vollmit_CarusoIsoBond.jpg


Ergebnis der Messung:
vgl_carusoisobond_dual_110925_1606.jpg

(die obere Linie ist die 25hz der ehemaligen Ankleidewand)
vgl_carusoisobond_plot_201109251606_Splot.jpg


Ich lasse die Messungen jetzt nochmal länger mitlaufen aber wie es scheint wird die 25hz Linie gedämmt !!!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon yewie56 » 25.09.2011

aber wie es scheint wird die 25hz Linie gedämmt !!!


Eine klitzekleines bisschen?

Das Iso-Bond hat ja nicht gerade eine große Masse ...

obod0002
Beiträge: 1336
Registriert: 29.11.2010
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon obod0002 » 25.09.2011

es scheint aber bei den Messungen was zu bringen oder bilde ich mir das nur ein?
Hier der Plot nach dem Abbau:
vgl_kesz_carusoweg_plot_201109251900_Splot.jpg


Ist es nicht auch interessant, daß nur die 25hz des einen Mikros sich verändern, die anderen 4 Linien aber nicht?
vgl_caruso_plot.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon yewie56 » 26.09.2011

Hhm, Du nimmst hier die Peak-Amplitude im Frequenzbereich zB. 22.5 - 27.5Hz

Das ist die höchste Amplitude im Frequenzkollektiv. Die Frequenz kann dabei im angegebenen Kollektiv variieren, es können also mal 22.5, mal 24, mal 25, mal 27.5Hz sein.
Erwähnt der Vollständigkeit halber.

avrg bildet einen Mittelwert in diesem Bereich. Dies würde auch ein Terzanalyzer so machen.

Klar, dass die Peak-Amplitude dramatischer aussieht.
Und möglicherweise ist genau dies unser Problem bei den behördlichen Messungen. Doch dazu später...

schrotti
Beiträge: 206
Registriert: 28.01.2009
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon schrotti » 26.09.2011

yewie56 hat geschrieben:avrg bildet einen Mittelwert in diesem Bereich. Dies würde auch ein Terzanalyzer so machen.

Wenn ich nicht irre nimmte der Terzanalyser (Schallpegelmesser) den Effektivwert.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon yewie56 » 26.09.2011

Merci, schrotti.

Der Effektivwert wird aber erst nach einer Mittelung des Terzbandes genommen. Also nach einem Terzbandpass. Oder?

Zumindest wird nicht die stärkste Amplitude im Bandpass-Span genommen. Gehe ich da falsch?

schrotti
Beiträge: 206
Registriert: 28.01.2009
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon schrotti » 26.09.2011

Der Effektivwert wird aber erst nach einer Mittelung des Terzbandes genommen. Also nach einem Terzbandpass.

Ja vermutlich, bevor es zur Anzeige geht.

obod0002
Beiträge: 1336
Registriert: 29.11.2010
Kontaktdaten:

Re: Experimente zu Grundlagen der Akustik

Beitragvon obod0002 » 26.09.2011

ich kann die Messung gerne auf average umstellen und die Ergebnisse dann erneut posten.