Messen mit professionellen Mitteln – Blaubeuren

Tätigkeit, Tageszeit und Umgebung spielen eine wichtige Rolle ob Lärm im Tieftonbereich (kurz LFN) eine unangenehme Begleiterscheinung oder eine dramatische Belastung darstellt. LFN vermindert das Wohlbefinden selbst dann, wenn er nicht bewusst wahrgenommen wird. Es ist darum angezeigt, dass genau so wie im Umgang mit Giftmüll oder radioktivem Material auch bei Lärmemissionen präventiv Massnahmen zum Schutze der Wohnbevölkerung ergriffen wird.
yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Messen mit professionellen Mitteln – Blaubeuren

Beitragvon yewie56 » 08.10.2015

Dies war die Prämisse der BGR Messungen in Blaubeuren:

"Eine Vermutung, die in jüngster Vergangenheit immer wieder diskutiert wird, betrifft den Zusammenhang zwischen dem Brummton und Infraschallsignalen, nachdem Untersuchungen mit Mikrophonen im hörbaren Bereich nicht zum Erfolg geführt haben."

Wer hat diese Untersuchungen mit Mikrophonen im hörbaren Bereich wann und wo durchgeführt, vor allem aber wie?

Wenn man natürlich Untersuchungen nach dem noch geltenden technischen Regelwerk macht, wird man ja auch nichts finden.

Dann gilt es eigentlich nur noch zu beweisen, daß es kein Infraschall ist.

Der Bericht der Messungen verschweigt bereits im Eingangsteil die wichtige Vorraussetzung für die Infraschallmessungen, nämlich die Darstellung von Verfahren und Ergebnissen der Messungen im hörbaren Bereich.


Zuletzt als neu markiert von yewie56 am 08.10.2015.