Objektiver Nachweis der audtiven Perzeption von Schallreizen des Infraschallbereiches mit f-MRT

Tätigkeit, Tageszeit und Umgebung spielen eine wichtige Rolle ob Lärm im Tieftonbereich (kurz LFN) eine unangenehme Begleiterscheinung oder eine dramatische Belastung darstellt. LFN vermindert das Wohlbefinden selbst dann, wenn er nicht bewusst wahrgenommen wird. Es ist darum angezeigt, dass genau so wie im Umgang mit Giftmüll oder radioktivem Material auch bei Lärmemissionen präventiv Massnahmen zum Schutze der Wohnbevölkerung ergriffen wird.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Objektiver Nachweis der audtiven Perzeption von Schallreizen des Infraschallbereiches mit f-MRT

Beitragvon yewie56 » 10.10.2011

Aha, das hat Sprengstoff!

Die Laufzeit des Forschungsprojektes war bis Ende 2005 angesetzt.
Hat jemand da den Bericht?

Oder wurden die Ergebnisse - wieder einmal - totgeschwiegen?

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Objektiver Nachweis der audtiven Perzeption von Schallreizen des Infraschallbereiches mit f-MRT

Beitragvon yewie56 » 10.10.2011


schrotti
Beiträge: 206
Registriert: 28.01.2009
Kontaktdaten:

Re: Objektiver Nachweis der audtiven Perzeption von Schallreizen des Infraschallbereiches mit f-MRT

Beitragvon schrotti » 10.10.2011

Da ist eine Emailadresse angegeben, vielleicht kann jemand Kontakt aufnehmen und um Informationen bzw. Forschungsergebnisse anfragen, um diese hier reinzustellen oder zu verlinken.

yewie56
Beiträge: 1537
Registriert: 11.10.2010
userprofil: Viernheim / Südhessen / Deutschland
Ing. Elektrotechnik / Informatik
Kontaktdaten:

Re: Objektiver Nachweis der audtiven Perzeption von Schallreizen des Infraschallbereiches mit f-MRT

Beitragvon yewie56 » 08.10.2015

Veröffentlichungen in diesem Zusammenhang:

Was ist mit der Freiheit der Wissenschaft?
Wir als Zahl-Bürger haben die meisten dieser Studien gezahlt!

Und jetzt müssen wir erneut für den Erhalt dieser Studien zahlen?
Es scheint - zumindest für mich - an der Zeit, auf eine kostenlose Herausgabe dieser Studien den Klageweg zu beschreiten!
Zumindest gilt dies für den ersten Beitrag in der Liste.
Trotzdem, ich werde Herrn Scholz anschreiben. Vielleicht gibt es da auch einen kurzen Weg.

Im übrigen:
Diese Adresse ist allererste Quelle:
http://www.noiseandhealth.org/

Auditory cortex stimulation by low-frequency tones—An fMRI study
E. Dommes, Corresponding Author Contact Information, E-mail The Corresponding Author, H.C. Bauknecht, G. Scholz, Y. Rothemund, J. Hensel, R. Klingebiel
Department of Neuroradiology, Charité-Universitary Medicine Berlin, Charitéplatz 1, 10117 Berlin, Germany
http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0006899309020496

Effects of low frequency noise up to 100 Hz
M Schust
Federal Institute for Occupational Safety and Health, Berlin, Germany
http://www.noiseandhealth.org/article.asp?issn=1463-1741;year=2004;volume=6;issue=23;spage=73;epage=85;aulast=Schust#ft34

Audiometry in normaly hearing adults without/with hyperacusis
Dr.rer.medic. Günther Scholz
Charité - Universitätsmedizin Berlin
http://www2.hu-berlin.de/forschung/fdb/english/PJ/PJ1999989190.html

Objective tests to prove the auditory perception of infrasound by f-MRI and CNV
Dr.rer.medic. Günther Scholz
Charité - Universitätsmedizin Berlin
http://www.charite.de/forschungsberichte/FOB_2003-2005/english/PJ/PJ16697.html


Zuletzt als neu markiert von yewie56 am 08.10.2015.